Große Beteiligung bei Mahnwache 

Viele Menschen zeigten Solidarität mit den Frauen im Iran

Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg hatte am 10. Oktober am Rathaus in Lauterbach zur Mahnwache aufgerufen, um Solidarität mit den Frauen im Iran zu zeigen und auf den Kampf der mutigen Frauen für ihre Freiheit in einem repressiven, patriarchalen Regime aufmerksam zu machen. Eine unerwartet große Gruppe von Menschen hatte sich eingefunden, um ihre Unterstützung zu zeigen. 

SI-Präsidentin Dr. Barbara Peters erläuterte in ihrer Ansprache, warum es so wichtig ist, überall – auch in Lauterbach – diese Solidarität zu zeigen, denn aus dem Iran dringen nur noch wenige Informationen nach außen. Das Regime hat das Internet praktisch „heruntergefahren“, und alle Demonstrant:innen riskieren den Tod; auch Reporter:innen bangen um ihr Leben. Der mittlerweile durch alle Schichten reichende Protest wird mit brutaler Gewalt niedergeschlagen, und die Bevölkerung ist auf sich selbst gestellt. Peters forderte zu mehr Solidarität auf, und richtete auch an die Bundesregierung die Forderung nach wirksamen Sanktionen und die Umsetzung einer feministischen Außenpolitik.

Zu Wort kamen auch einige iranische Frauen, die sich der Mahnwache angeschlossen hatten. Voller Trauer, aber noch größerer Wut zeigten sie ihre Solidarität mit den Protestierenden in ihrem Heimatland und forderten laut das Ende des menschenverachtenden Regimes. Mehrfach erklang die Schlüsselparole der Protestbewegung „Frau, Leben, Freiheit!“ in mehreren Sprachen.

Der Tod von Masha Amini, die an den Folgen von Misshandlungen der „Sittenpolizei“ starb, löste eine Welle von Protesten aus, bei denen bislang über 200 Menschen ums Leben kamen. Masha Amini hatte ihr Kopftuch nicht richtig getragen.                                                                          

Fotos: SI/Kirst/Bolduan

Mahnwache: Solidarität mit den Frauen im Iran

Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg ruft zur Teilnahme auf 

SI ruft zur Mahnwache am 10. Oktober um 18 Uhr am Rathaus in Lauterbach auf, um Solidarität mit den Frauen im Iran zu zeigen und auf den Kampf der mutigen Frauen für ihre Freiheit in einem repressiven und patriarchalen Regime aufmerksam zu machen.

Im Iran schneiden sich Frauen öffentlich die Haare ab und verbrennen ihre Kopftücher, die Zeichen einer jahrzehntelangen Unterdrückung eines Regimes, das u.a. mit einer „Sittenpolizei“ Frauen und Mädchen in Angst und Schrecken versetzt und sie jeglicher Selbstbestimmung beraubt. Nun ist das Maß voll: Nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini in Gewahrsam dieser Religionspolizei kocht die Wut über. Längst gehen nicht mehr nur Frauen auf die Straße und demonstrieren, die Welle geht quer durch die Gesellschaft. Dennoch droht jeder und jedem Einzelnen der Tod, zumindest aber Gefängnis und Verfolgung – Paramilitärs markieren Demonstrierende mit Paintballschüssen (Quelle: SZ, 1.10.2022) 
Das Regime reagiert nicht nur mit brutaler Gewalt, sondern auch mit Zensur: Soziale Medien jeder Art sind geblockt, dennoch versuchen Zivilist:innen und Journalist:innen die Welt zu informieren – unter Angst um ihr Leben. 
Mit der Mahnwache möchte SI für die Geschehnisse im Iran Bewusstsein schaffen und lädt alle Menschen dazu ein, die sich ebenfalls für die Frauen im Iran solidarisch zeigen wollen.

 

Si Club Lauterbach Vogelsberg

Ihre Nachricht an uns:

praesidentin@si-club-lauterbach-vogelsberg.de

News

Veranstaltung zu den Orange Days

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Si Club Lauterbach Vogelsberg